Thomas Krause – Männergrillschule

GrillenGrillen ist mehr als Fleisch und Würstchen auf den Rost zu legen. Thomas Krause zeigt Ihnen anhand von 80 Rezepten was man so alles grillen kann. Wie wäre es mit Mies- oder Jakobsmuscheln vom Grill. Oder vegetarisch. Süßes geht auch. Dazu werden die unterschiedlichsten Grillmethoden vorgestellt. Auch welcher Grill ist  der richtige und welche Utensilien brauchen Sie. Alle Anleitungen sind kurz und die Tricks hilfreich. Ein gelungenes Buch, was schon beim Anschauen Appetit macht. Ralf Jacob 

Südwest, 19,99 Euro

 

Produkte von Amazon.de

Süßer Flammkuchen mit Mangos und Marshmallows

Zutaten für 4 Männer

  • 1 reife Mango
  • 2 El. Crème fraiche
  • 2 El. Apfelmus oder Konfitüre
  • 2 El. Schokoraspeln
  • 10 Marshmallows
  • 4 El. Mandelblätter, geröstet
  • 4 Kugeln Vanilleeis
  • 2 Flammkuchenböden

Außerdem:

Pizzastein, Backpapier oder Mehl für den Pizzastein

Den Grill vorbereiten auf indirekte Hitze 220 °C, mittlere Rosthöhe und geschlossenen Deckel. Den Pizzastein auf dem Grill aufheizen.

Für den Belag die Mango schälen, das Fruchtfleisch links und rechts vom Stein schneiden und in Scheiben teilen. Die Flammkuchenböden mit der Crème fraiche bestreichen, dann den Apfelmus darüber verteilen. Die Fladen mit den Mangoscheiben belegen und mit den Schokoraspeln bestreuen. Die Marshmallows in Scheiben schneiden und ebenfalls auf den Flammkuchen verteilen.

Jeden Flammkuchen entweder auf einen auf die Größe des Pizzasteins zugeschnittenen Bogen Backpapier legen oder den Pizzastein mit etwas Mehl bestreuen. Die Flammkuchen auf dem heißen Stein nacheinander jeweils ca. 8 Minuten bei indirekter Hitze und geschlossenen Deckel backen, bis der Teig leicht gebräunt ist.

Die Flammkuchen mit Mandelblättern bestreuen, in Stücke schneiden und mit einer Kugel  Vanilleeis servieren.

Veröffentlicht unter Südwest | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Thomas Krause – Männergrillschule

Nils Egtermeyer – Einfach frisch kochen

Einfach frisch kochen von Nils Egtermeyer„In dieser schnelllebigen Zeit muss man sich den Luxus gönnen, frisch zu kochen.“ Dieses Zitat von Kochprofi Nils Egtermeyer sagt alles. Kochen Sie mit frischen Produkten. Diese Buch ist für alle, die wenig Zeit haben, aber beim Essen viel Geschmack wollen. Hier zeigt der Profi mit 60 Rezepten wie es geht. Frisch, knackig, schnörkellos. Dazu gibt es noch Tipps und Tricks, wie Sie die Gerichte clever kombinieren und dadurch abwechslungsreicher machen. Dann haben Sie auch Zeit für den Genuss. Dazu ist das Buch auch optisch ein Hingucker. Ralf Jacob

Südwest, 19,99 Euro

Produkte von Amazon.de

Gambas al Ajillo

Zutaten für 4 Personen

  • 800 g Bio-Riesengarnelen, geschält und entdarmt
  • 1 Ancho-Chilischote
  • 1 Knoblauchknolle
  • 1 l neutrales Pflanzenöl
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Saft von 1 Zitrone

Die Garnelen waschen, putzen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Die Chilischote halbieren. Den Knoblauch abziehen und die Knolle in feine Scheiben schneiden.

Das Öl in eine Pfanne geben, die Chilischote und den Knoblauch hinzufügen. Das Öl bei niedriger bis mittlerer Temperatur langsam erhitzen. Wenn es schön heiß ist, die Riesengarnelen vorsichtig hineingleiten lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen, den Deckel auflegen und die Garnelen bei mittlerer Hitze 5 Minuten ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Petersilie waschen und trocken schütteln. Die Blätter abzupfen und fein hacken.

Die Garnelen samt dem aromatisierten Knoblauch-Chili-Öl in eine Terrakotteschale oder kleine Pfännchen geben, mit Zitronensaft beträufeln und mit gehackter Petersilie bestreuen.

Die Gambas al Ajillo sofort heiß servieren. Mit frischem Baguette und einem Glas Weißwein dazu schmeckt das Gericht nach Urlaub im sonnigen Süden!

Veröffentlicht unter Südwest | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Nils Egtermeyer – Einfach frisch kochen

Jörg Blech – Schmeckt’s noch?

Schmeckt's noch?Wir alle wollen gesund essen, aber die Lebensmittelindustrie macht uns das Essen schwer. Der Biochemiker und Wissenschaftsjournalist deckt in seinem neuen Buch die Machenschaften der Lebensmittelkonzerne auf. Denn rund drei Viertel unserer Lebensmittel bestehen aus Industrieprodukten. Die Masse an Produkten in den Supermärkten hat mit echten Lebensmittel nichts mehr gemein. Ein spannendes Buch, exzellent recherchiert, zeigt Ihnen den Weg zurück zu echtem Essen. Dann werden Sie auch satt und haben die Kilos im Griff. Ralf Jacob

S.Fischer, 18,00 Euro

 

Veröffentlicht unter S. Fischer | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Jörg Blech – Schmeckt’s noch?

Die Montag-bis-Freitag-Küche

Was essen wir heuteWas essen wir heute? Immer diese Frage. Hier finden Sie die Antworten. 260 Rezepte liefern die Lösung für alle Wochentage. Ob Suppe, Pasta, Fleisch, Veggie oder Fisch, immer lecker, meistens einfach zuzubereiten. Ab jetzt können Sie die Frage ignorieren, denn Sie bringen die passende Antwort auf den Teller. Abgerundet wir das Buch mit unnützen Wochentags-Wissen. Viel Vergnügen. Ralf Jacob

Gräfe und Unzer, 24,99 Euro

Spinatsuppe mit Mandeln

Zutaten für 4 Personen

  • 400 g TK-Blattspinat (s. Tipps)
  • 2 EL Olivenöl
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 750 ml Gemüsebrühe (s. S. 8 f.)
  • Salz | Pfeffer
  • 100 g Sahne
  • 100 g Chorizo (am Stück, scharfe spanische Wurst; s. Tipps)
  • 4 EL Mandelstifte

Den Spinat antauen lassen. Das Olivenöl in einem Topf leicht erhitzen und die gemahlenen Mandeln darin goldbraun rösten. Den Knoblauch schälen und dazupressen, dann den Spinat unterrühren. Die Brühe dazugießen und alles mit Salz und Pfeffer würzen. Den Spinat komplett auftauen, alles einmal aufkochen und gut 5 Min. köcheln lassen.

Die Suppe mit einem Pürierstab oder im Mixer pürieren und wieder aufkochen. Die Sahne unterrühren und 2–3 Min. erhitzen. Inzwischen die Chorizo in Streifen oder Würfel schneiden und in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze knusprig braten. Die Mandelstifte dazugeben und kurz mitrösten.

Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken, in tiefen Tellern oder Suppentassen anrichten, mit der Chorizo-Mandel-Mischung bestreuen.

Veröffentlicht unter Gräfe und Unzer | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Die Montag-bis-Freitag-Küche

Endlich Spargelzeit!

Endlich Spargelzeit!Die Saison ist eröffnet. Der Spargel ist da, als erstes von den heimischen Gemüsen. Aber eh man sich versieht ist die Spargelzeit auch schon wieder vorbei. Also ran an die Rezepte und genießen Sie die feine Köstlichkeit. Ob weiß, grün oder violett für alle Sorten nur das beste. Das kleine Büchlein zeigt Ihnen die vielfältigsten Möglichkeiten Spargel zuzubereiten. Probieren Sie doch einmal Spargelsalat mit Süßkartoffeln und Feta. Oder Spargel in Blätterteig mit Käse. Einfach lecker, das königliche Gemüse. Ralf Jacob

Thorbecke, 12,99 Euro

Produkte von Amazon.de

Grüner Spargelsalat mit Sesamöl und Minze

Zutaten für 4 Personen

  • 1 Kg grüner Spargel
  • 4 El. Balsamico
  • 4 El. Traubenkernöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Prise Zucker
  • 4 El. Sesam
  • 200 g feta
  • 1 Handvoll Minze

Den Spargel waschen, die Enden abschneiden und die Stangen in einen Dämpfeinsatz legen. Im geschlossenen Topf 10-15 Minuten bissfest dämpfen.

Den Essig mit dem Öl, dem Salz, dem Pfeffer und dem Zucker verquirlen. Den fertigen Spargel kalt abschrecken, abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Dressing vermengen und zur Seite stellen.

Den Sesam in einer heißen Pfanne ohne Fett hellbraunen duftend rösten. Anschließend herausnehmen und abkühlen lassen. Den Feta würfeln. Die Minze abbrausen, trockenschütteln und die Blätter grob hacken. Den Sesam, den Feta und die Minze unter den Spargel mischen und den Salat abschmecken.

Veröffentlicht unter Thorbecke | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Endlich Spargelzeit!

Christian Henze – Make my Day

Die Henze-Methode

„Ich mache, was mir guttut“, sagt Christian Henze. Tun Sie es ihm nach und ernähren Sie sich nach der Henze-Methode ohne Diätstress leicht und fit durch den Tag. in 80 Wohlfühlrezepten zeigt er Ihnen wie man zu einer besseren Eat-Life-Balance kommt. Alles ausgewogen, unkompliziert und kompromisslos, so geht Kochen heute. Nehmen Sie das Buch als eine Anleitung zum Lebensgenuss. Außerdem erhalten Sie jedes Menge Tipps und Tricks zu Ernährung und Sport. Und die vielen Fotos machen Appetit. Ralf Jacob

Edition Fackelträger, 25,00 Euro

Lachs-Croissant mit Honig-Frischkäse-Creme

Zutaten für 2 Personen

  • 2 große Croissants
  • 2 El. Frischkäse
  • 1 El. Honig
  • 1-2 Tl. Milch
  • 1 Spritzer Zitrone
  • Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1/2 Salatgurke
  • 1 El. Pinienkerne
  • 6 Scheiben Räucherlachs
  • 2 El. frische Kresse

Die Croissants halbieren. Frischkäse, Honig und Milch cremig verrühren und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Gurke in feine Scheiben schneiden. Die Linienkerne in einer Pfanne ohne Fett vorsichtig rösten, nach Geschmack grob hacken oder ganz lassen.

Alle vier Croissanthälften mit der Frischkäsecreme bestreichen. Mit den Gurkenscheiben belegen, darauf den Räucherlachs geben, mit Pinienkernen und Kresse bestreuen. Nicht zusammenklappen und sofort genießen.

 

Veröffentlicht unter Edition Fackelträger | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

R. Nagahama, J. Lehmann – Easy Peasy

Produkte von Amazon.de

Easy PeasyEinfach, aber schmackhaft und bekömmlich – geht das? Na klar. Im Buch „Easy Peasy“ zeigt Ihnen Risa Nagahama wie es geht. Sie verbindet die Einflüsse der japanischen, französischen und deutschen Küche zu einer verblüffend einfachen Küche. Und das alles ist schnell und einfach mit nur sieben Zutaten, auch für den Kochanfänger nachzukochen. Zusammen mit ihrem Mann, den Foodfotografen Joerg Lehmann ist ein Buch entstanden, wo schon beim Durchblättern einem das Wasser im Munde zusammenläuft. Das einfachste und schönste Kochbuch eben. Ralf Jacob

Callwey, 20,00 Euro

Fritten free-style

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Kg kleine Kartoffeln, gerne farbig
  • 1 Kressebeet
  • 2 Zweige frischer Rosmarin
  • Salz, Pfeffer
  • Pflanzenöl zum Frittieren

Die Kartoffeln waschen in in einem Topf mit Salzwasser weich kochen. Den Rosmarin waschen, trocken schütteln und fein hacken, die Kresse mit der Schere abschneiden.

Wenn die Kartoffeln fertig sind, aus dem Wasser nehmen, aufbrechen und zur Seite legen.

Das Öl in einem Topf auf 180 °C erhitzen und die aufgebrochenen Kartoffeln darin frittieren, dann auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die krossen Kartoffeln auf einem Teller anrichten, mit Rosmarin, Salz und Pfeffer bestreuen und mit Kresse garnieren.

Veröffentlicht unter Callwey | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Simplissime – Das einfachste Kochbuch der Welt

Das einfachste Kochbuch der Welt Das einfachste Kochbuch der Welt, lightDas wollten Sie schon immer – Richtig gut kochen. Jean-Francoise Mallet aus Frankreich zeigt wie es geht. Er hat beliebte Klassiker auf den Prüfstand gestellt und so vereinfacht, das sie sich für die schnelle Alltagsküche eignen. Erinnert irgendwie an die Aufbauanleitung schwedischer Möbel. Maximal 6 Zutaten lautet seine Devise. Das schont den Geldbeutel und Sie haben mehr Zeit. Auf 384 Seiten finden Sie Rezepte für 365 Tage. Einfach ins Buch geschaut, da wird schon das richtige für Sie dabeisein. Und wer es leichter mag, dem sei das „Das einfachste Kochbuch der Welt – light“ ans Herz gelegt, beziehungsweise in die Küche. Auch hier gilt: „weniger is(s)t mehr“. Ralf Jacob

EMF, jeweils 19,99 Euro

Chorizo-Schnitzel

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Kalbsschnitzel
  • 8 große Scheiben Chorizo
  • 8 Zweige Thymian
  • 4 Blätter Salbei
  • 2 El. Olivenöl

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Schnitzel halbieren und jede Hälfte mit 1 Scheibe Chorizo belegen (ggf. mit kleinen Holzspießen feststecken).

Die Schnitzel mit Thymian, abgeriebenen Salbei und etwas Olivenöl in eine ofenfeste Form setzen. Salzen, pfeffern und im Ofen 25 Minuten garen.

Die Schnitzel in der Form servieren, dazu einen Rucolasalat oder Nudeln reichen.

Veröffentlicht unter EMF | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Minze, Couscous & Falafel – Einfach orientalisch

Produkte von Amazon.de

Orient

Holen Sie sich den Orient ins Haus, beziehungsweise in die Küche! Ob Kardamom, Zimt oder Kreuzkümmel, schmecken und riechen Sie die Düfte und Aromen des Orient und bereiten sie authentische Speisen, wie Blumenkohl-Couscous-Pfanne oder Raz-el-Hanout-Möhren zu. Im Buch finden Sie die besten Rezepte von Marrakesch bis Jerusalem. Probieren Sie einfach die Köstlichkeiten dieser Küche mit ihrer Vielfalt und Üppigkeit. Ralf Jacob

Edition Fackelträger, 20,00 Euro

 

Möhren mit Minz-Couscous

Zutaten für 4 Personen

Möhren

  • 60 g Ingwer
  • 150 ml Orangensaft
  • 5 El. Pistazien (oder kaltgepresstes Olivenöl)
  • 850 g Bundmöhren
  • Salz

Couscous und Limetten-Joghurt

  • 80 g geröstete , gesalzene Pistazienkerne (ungeschält)
  • 50 g getrocknete Kirschen oder Cranberrys
  • Salz
  • 250 g Couscous
  • 1/2 Tl. gemahlener Zimt
  • 1/4 Tl. Muskat
  • 10 Stiele Minze
  • 150 g griechischer Sahnejoghurt (10% Fett)
  • 1 Tl. fein abgeriebene Bio-Limettenschale

Außerdem: Bratschlauch (40 cm Länge)

Ingwer dünn schälen, fein reiben und in einem feinen Sieb gut ausdrücken. Ingwersaft (2-3 El.) mit Orangensaft und Öl verrühren. Möhren putzen, schälen, 2 cm Grün an den Möhren lassen. Möhren längs halbieren und salzen. Bratschlauch nach Packungsanweisung vorbereiten. Möhren und Orangensaftmischung einfüllen. Schlauch zubinden, auf den Ofenrost setzen und oben 1 cm breit einschneiden. Möhren im vorgeheizten Ofen bei 200 °C (Gas3, Umluft 180 °C) auf der 2. Schiene von unten 30 Minuten garen.

Die Pistazien schälen, mit den Kirschen grob hacken, 250 ml Salzwasser aufkochen. Couscous, Zimt und Muskat mischen und unter Rühren zugeben. Pistazien und Kirschen untermischen. Zugedeckt auf der ausgeschalteten Kochstelle 5 Minuten quellen lassen.

Minzblätter abzupfen und hacken. Joghurt und Limettenschale verrühren. 2 Drittel der Minze unter den Couscous mischen. Möhren darauf anrichten, mit der restlichen Minze betstreuen und mit Limetten-Joghurt servieren.

Veröffentlicht unter Edition Fackelträger | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Valerie Wikman-Smith – Pfeffer

Produkte von Amazon.de

PfefferWollen Sie wissen wo der Pfeffer wächst. Dann sind Sie mit diesem Buch gut bedient. Aber Sie erfahren nicht nur wo er wächst, sondern auch was Sie mit ihm so alles machen können. Denn der König der Gewürze verzaubert Ihre Küche. 45 feurige Rezepte bieten Ihnen den vollen Genuss. Aber beachten Sie: Pfeffer ist nicht gleich Pfeffer, denn viele Sorten, viele Aromen. Dazu gibt es Anregungen zum Zusammenstellen eigener Mischungen für die Mühle. So, jetzt wissen Sie wo der Pfeffer wächst und wie er Ihren Gerichten die richtige Schärfe gibt. Ralf Jacob

Thorbecke, 12,99 Euro

Pfeffer-Schokoladen-Mousse mit Bourbon

Zutaten für 6 Portionen

  • 140 ml Sahne
  • 2 Tl. Instant-Espressopulver
  • 2 Tl. Lampong-Pfefferkörner, grob gehackt
  • 1 El. Bourbon
  • 300 g dunkle/zartbittere Schokolade (72% Kakaoanteil)
  • 2 El. extrafeiner Zucker
  • Crème fraiche zum Servieren
  • essbare Blüten zum Garnieren (optional)

Die Sahne in einen kleinen Topf geben, das Espressopulver und die Pfefferkörner hinzufügen. Unter ständigem Rühren zum Kochen bringen, dann vom Herd ziehen und abkühlen lassen. Durch ein feines Sieb in eine kleine Schüssel gießen, anschließend den Bourbon unterrühren.

Die Schokolade bei mittlerer Hitze in einem Doppelkochtopf oder einer hitzebeständigen Schüssel über einem Topf mit siedenden Wasser schmelzen lassen. Vom Topf nehmen und die Espresso-Pfeffer-Sahne unterrühren. Beiseite stellen.

Die Eiweiße in einer großen Schüssel mit dem elektrischen Handrührgerät steif schlagen, anschließend den Zucker unterschlagen.

Die Schokoladenmischung löffelweise zum Eischnee geben und behutsam unterheben. Die Crème fraiche auf 6 kleine Schüsseln verteilen. Für 4-24 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Zum Servieren auf jede Portion einen Klecks Crème fraiche geben und – falls gewünscht – mit essbaren Blüten dekorieren.

 

Veröffentlicht unter Thorbecke | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar