Alfons Schuhbeck – Meine Festtagsküche

51IYMbPYHvL._SX385_BO1,204,203,200_„Was wäre ein Sonntag ohne Braten, eine Familienfeier ohne Schmankerl und eine Party ohne ein geschmackiges Büfett?“ Wer hat`s gesagt, na der Schuhbeck, Alfons. Auf geht`s, 110 Rezepte warten darauf zubereitet zu werden. Ob Goldbrasse mit Safranrisotto, Pina-Colada-Suppe, Burgunderbraten oder Champagnersorbet mit kandierten Rosenblättern. Suchen Sie sich einfach das passende für ihr Festtagsmenü raus. In diesem Sinn: „Feines für jeden Anlass“. Ralf Jacob
Zabert Sandmann, 19,99 Euro

 

Chilikäse in der Brotkruste
Zutaten für 4 Personen
Für den Chilikäse
• 8 Scheiben Chili-Weichschimmelkäse (ca. 1 cm dick und 6 cm lang)
• 16 Scheiben Mini-Kastenbrot (vom Vortag; 6-7 cm lang, 5 cm breit, hauchdünn geschnitten)
• etwas Obatzda- oder Käsegewürz (nach Belieben; ersatzweise etwas Currypulver)
Für den Kräutersalat
• 1 Tl. Zitronensaft
• 1 Msp. abgeriebene unbehandelte Zitronenschale
• 1 El. Olivenöl
• mildes Chilisalz
• 20 g gemischte Kräuter (z. B. Basilikum, Dill, Kerbel, Petersilie)
• 2 Walnusskerne
• 1 eingelegte schwarze Walnuss
Für den Chilikäse die Käsescheiben jeweils auf 1 Brotscheibe legen und nach Belieben mit wenig Gewürzmischung bestäuben. Eine zweite Brotscheibe daraufsetzen und das Brot fest andrücken.
Eine Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Fett erhitzen. Die gefüllten Brotscheiben darin auf beiden Seiten je 1 bis 1 ½ Minuten kross braten. Dann herausnehmen und nach Belieben diagonal halbieren.
Für den Kräutersalat Zitronensaft, Zitronenschale und Olivenöl verrühren und mit Chilisalz würzen. Die Kräuterblätter verlesen, putzen, waschen und trocken schütteln. Anschließen mit dem Dressing marinieren.
Zum Servieren die belegten Brote auf kleine Teller oder eine Platte legen, mit den marinierten Kräuterblättern garnieren und die Walnusskerne darüberhobeln. Die eingelegte schwarze Walnuss in dünne Scheiben schneiden und den Salat damit garnieren.

Dieser Beitrag wurde unter Zabert Sandmann abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*