Johann Lafer – Lafers Kräuterküche

Adobe Photoshop PDFLas­sen Sie sich ein­la­den in den Kräu­ter­gar­ten von Johann Lafer. Der Meis­ter­koch erklärt Ihnen die ver­schie­de­nen Kräu­ter, ihre Her­kunft und vor allem für wel­che Gerich­te und in wel­cher Zusam­men­set­zung Sie sie ein­set­zen kön­nen. Der stim­mungs­voll bebil­der­te Rezept­teil zeigt Ihnen wie Kräu­ter selbst ein­fa­che Rezep­te zu einem raf­fi­nier­ten Gau­men­ge­nuss machen. Alle Rezep­te sind aus­führ­lich beschrie­ben, mit den typi­schen Laf­er­schen Step-by-step-Schrit­ten ver­se­hen. Dazu bekom­men Sie jede Men­ge Tipps von Ster­ne­koch. Somit sind Genuss­erleb­nis­se garan­tiert. Ralf Jacob

Grä­fe und Unzer, 24,90 Euro

Ros­ma­rin-Kanin­chen

Zuta­ten für 4 Per­so­nen

  • 4 Kanin­chen­keu­len
  • 4 Kanin­chen­schul­tern
  • 6–8 Scha­lot­ten
  • 6–8 klei­ne fest­ko­chen­de Kar­tof­feln
  • Salz, frisch gemah­le­ner Pfef­fer
  • 3–4 Knob­lauch­ze­hen
  • 5–6 Zwei­ge Ros­ma­rin
  • 2–3 El. Oli­ven­öl
  • ½ L. tro­cke­ner Weiß­wein
  • 150ml kräf­ti­ge Geflü­gel­brü­he
  • 3–4 Lor­beer­blät­ter
  • 100g schwar­ze Oli­ven (ent­steint)
  • 300g Kirsch­to­ma­ten
  • 1 Pri­se Zucker
  • ½ ‑1 El. Spei­se­stär­ke
  • 75g kal­te But­ter

Den Back­ofen auf 200° C (Ober-/Un­ter­hit­ze) vor­hei­zen. Die Kanin­chen­keu­len und –schul­tern waschen und tro­cken tup­fen. Die Scha­lot­ten und Kar­tof­feln schä­len und bei­des hal­bie­ren. Die Kanin­chen­stü­cke mit Salz und Pfef­fer kräf­tig wür­zen.

Den Knob­lauch in der Scha­le andrü­cken. Den Ros­ma­rin waschen und tro­cken schüt­teln. Das Oli­ven­öl in einem brei­ten Topf erhit­zen und die Kanin­chen­stü­cke dar­in mit den Kar­tof­feln, Zwie­beln, dem Ros­ma­rin und Knob­lauch 5 bis 6 Minu­ten kräf­tig anbra­ten.

Den Brat­an­satz mit dem Weiß­wein ablö­schen, die Brü­he und die Lor­beer­blät­ter dazu­ge­ben und das Gan­ze auf­ko­chen. Anschlie­ßend den Schmor­topf auf den Boden des hei­ßen Ofens stel­len und das Ros­ma­rin-Kanin­chen etwa 30 Minu­ten schmo­ren.

Nach Ablauf der Gar­zeit die Oli­ven und die Kirsch­to­ma­ten mit in den Schmor­topf geben und das Gan­ze im Ofen wei­te­re 30 bis 40 Minu­ten schmo­ren. Das weich geschmor­te Kanin­chen mit­samt Zwie­beln, Toma­ten, Oli­ven und Kar­tof­feln behut­sam aus dem Sud neh­men und warm hal­ten. Die Kräu­ter ent­fer­nen.

Den Sud zur Sau­ce wei­ter­ver­ar­bei­ten: Dazu auf etwa die Hälf­te der Flüs­sig­keit ein­ko­chen und mit Salz, Pfef­fer und dem Zucker kräf­tig abschme­cken. Die Stär­ke mit wenig kal­tem Was­ser anrüh­ren und den Sud damit leicht bin­den. Die But­ter in klei­ne Stü­cke schnei­den und nach und nach unter die Sau­ce rüh­ren.

Zube­rei­tungs­zeit 1 Std. 35 Minu­ten

Dieser Beitrag wurde unter Gräfe und Unzer abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.