Lindy Wildsmith, Valentina Sforza, – Cicchetti

CV_CICCHETTI_GERMAN.inddSpa­ni­en hat sei­ne Tapas, Ita­li­en hat sei­ne Cic­chet­ti. Die haben ihren Ursprung in Vene­dig, wo man sie in jeder Bàca­ro (vene­zia­ni­sche Wein­bar) ser­viert bekommt. Als Fin­ger­food zum Ape­ri­tivo oder als Vor­spei­se. Viel­falt ist ange­sagt. Las­sen Sie sich inspi­rie­ren und gehen Sie auf gro­ße Ita­li­en­rei­se. Ob Cru­schi frit­ti aus der Basi­li­ka­ta, Tor­ta de nasel­lo aus der Tos­ka­na oder Ime­si uovi auf vene­zia­ni­sche Art, jede Regi­on Ita­li­ens hat was zu bie­ten. Das alles in einem bezau­bern­den Buch mit tol­len Fotos und viel Infor­ma­ti­on über das kuli­na­ri­sche Ita­li­en. „Buon appe­ti­to!“ Ralf Jacob

 

Jaco­by & Stuart, 19,95 Euro

Erbe frit­te (Frit­tier­te Kräu­ter)

Zuta­ten für 4–6 Per­so­nen

  • 125g Mehl
  • 1 Fla­sche sehr koh­len­säu­re­hal­ti­ges eis­kal­tes Was­ser
  • 500ml nati­ves Oli­ven­öl extra, vor­zugs­wei­se aus Ligu­ri­en
  • 24 gro0e Sal­bei­blät­ter, gewa­schen und tro­cken­ge­tupft
  • 20 klei­ne Stän­gel glat­te Peter­si­lie, gewa­schen und tro­cken­ge­tupft
  • Meer­salz

Mehl in eine Schüs­sel geben und unter stän­di­gem Rüh­ren nach und nach Mine­ral­was­ser hin­zu­ge­ben, bis der Teig glatt und klum­pen­frei und so flüs­sig wie Pfan­nen­ku­chen­teig ist.

Das Oli­ven­öl erhit­zen, bis es sie­det.

Die Kräu­ter in den Teig tau­chen, über­schüs­si­gen Teig vor­sich­tig abschüt­teln und die über­zo­ge­nen Kräu­ter jeweils ein­zeln ins Öl fal­len las­sen, sonst kle­ben sie zusam­men. Por­ti­ons­wei­se in 1–2 Minu­ten gold­braun frit­tie­ren. Mit der Schaum­kel­le her­aus­he­ben, auf Küchen­pa­pier abtrop­fen las­sen, sal­zen und sofort ser­vie­ren.

Dieser Beitrag wurde unter Jacoby & Stuart abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.