Daniela Wattenbach – Heimat in Glas

Heimat im GlasHier ist das Buch für alle die gerne Einkochen, Einmachen. Getreu dem Motto:  „Selbstgemachtes schmeckt einfach besser“, verrät die Hauswirtschafterin wie Sie mit den heimischen Produkten haltbares herstellen. Sie gibt Hilfestellung beim finden der passenden Zutaten und zeigt Ihnen die wichtigsten Handgriffe und Vorgehensweisen beim Einmachen.

Die Kapitel im Buch sind aufgeteilt in Frühling, Sommer, Herbst und Winter, so dass Sie immer die passenden Zutaten parat haben.

Dazu befasst sich ein Kapitel mit der Grundausstattung zum Haltbarmachen. Ralf Jacob

Südwest, 18 Euro

Hagebuttenmus

  • 1 Kg reife Hagebutten, vorzugsweise von Wildhecken
  • 500 ml Apfelsaft
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • 1 Prise Salz
  • 1 Bio-Zitrone, nur der Saft, frisch gepresst

Kochen Sie die Hagebutten zusammen mit dem Apfelsaft weich und streichen Sie anschließend die Masse durch ein Sieb oder die Flotte Lotte. (Die Kerne nicht wegwerfen, die brauchen wir noch!) Es entsteht eine feine tomatenrote Creme.

Das aufgefangene Mus müssen Sie nun mit dem Gelierzucker, einer kleinen Prise Salz und dem Zitronensaft vermischen und 4 Minuten lang sprudelnd kochen. dann sofort in die sauberen Gläser füllen, diese fest verschließen und für kurze Zeit auf den Deckel stellen, dann wieder umdrehen.

Veröffentlicht unter Südwest | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Daniela Wattenbach – Heimat in Glas

Regina Stahl, Brita Sönnichsen – Zu Gast auf Sylt

Zu Gast auf SyltHistorisch, unterhaltsam, gepaart mit traumhaften Landschaftsbilder  und 60 Geheimrezepten ist dieses liebevoll gestaltete Buch mit seiner einzigartigen Zusammenstellung der Sylter Küche ein Muss für alle Inselliebhaber und für die, die es werden wollen. Dazu die besten Cafés, Bars und die schönsten Restaurants der Insel. Porträts der Köche und Wirte der Insel mit ihren persönlichen Geschichten und Tipps geben diesem Buch den richtigen Kick, denn „Sylt macht sychtig“. Ralf Jacob

Callwey, 39,95 Euro

 

Steinbutt-Consommé mit Hummer-Ravioli

Zutaten für 2 Personen

Consommé

  • 500 g Steinbuttgräten, etwas Öl
  • 200 g Gemüse nach Wahl, geröstet
  • 2 El. Tomatenmark
  • 100 ml Weißwein
  • 300 ml Fischfond
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Nelken
  • 1 Tl. Thymian
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Tl. Pfefferkörner
  • 3 Eiweiß

Ravioli

  • 60 g Garnelenfleisch
  • 40 g Sahne
  • 1 Stängel Estragon, gehackt
  • 50 g Hummerflesich
  • Salz, Pfeffer
  • 150 g Nudelteig

Steibuttgräten kräftig in etwas Öl anbraten und Röstgemüse zugeben. Tomatenmark, Weißwein, Fischfond und Gewürze hinzufügen und etwa 30 Minuten köcheln lassen. Anschließend abseihen und abkühlen lassen. Mit den Eiweißen verquirlen und wieder erhitzen. Die Consommé durch ein Tuch abseihen und abschmecken.

Aus Garnelenfleisch und Sahne im Cutter eine Farce bereiten, mit Estragon und kleinen Hummerstückchen vermengen.

Nudelteig mit der Dicke vom 3 Millimetern ausrollen und in Quadrate von ca. 10 Zentimeter zerteilen. Auf jedes Teilstück 1 Tl. Hummerfarce häufen und danach zu Ravioli formen. In kochendes Wasser geben und ziehen lassen.

Anschließend die Hummer-Ravioli in die Consommé geben.

Veröffentlicht unter Callwey | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Regina Stahl, Brita Sönnichsen – Zu Gast auf Sylt

Tim Mälzer – Neue Heimat

HeimatgefühlBesteht unser Leben nur noch digital, mobil oder grenzenlos. Und wie kann in dieser rastlosen Gesellschaft so etwas wie Heimatgefühl entstehen. Durch Essen, davon ist Tim Mälzer überzeugt.

Und lassen Sie sich lieber Leser auch überzeugen mit seinem neuen Buch. Wobei Heimat heutzutage anders schmeckt als vor 50 Jahren. Denn längst sind auch Spaghetti, Pizza, Burger und Döner in Deutschland heimisch geworden. Natürlich geht es auch um typisch deutsche Gerichte, die aber in Varianten auch woanders zuhause sind. Über 100 Rezepten erzeugen ein Wohlgefühl von Heimat.

Dazu kommen Hintergründe zu aktuellen Kulinarik-Trends. Ein modernes Kochbuch für ein modernes Deutschland. Ralf Jacob

Mosaik, 20 Euro

Mist-Lachs mit dicken Bohnen

Zutaten für 2-4 Personen

  • 400 g Lachs, ohne Haut
  • 4 El. helle Misopaste
  • Pfeffer
  • 1 Kg dicke Bohnen (alternativ 300 g TK-Bohnenkerne)
  • Salz
  • 60 g Wildkräutersalat
  • 2 El. Sojasauce
  • 3 El. Olivenöl

Fish  auf einen Teller legen und die Oberseite mit der Misopaste bestreichen. Mit Pfeffer würzen und abgedeckt mindestens 12 Stunden kalt stellen.

Am nächsten Tag Bohnen palen (aus den Schoten pulen) und die Bohnenkerne in kochendem Salzwasser 3 Minuten garen. Bohnen abgießen, abschrecken und die Bohnenkerne aus den Hülsen drücken. (TK-Bohnenkerne genauso verarbeiten.)

Salat waschen und trocken schleudern. Sojasauce, 2 El. Wasser und § El. Olivenöl verrühren und mit Pfeffer würzen.

Fisch haus dem Kühlschrank nehmen und die Misopaste mit einem Löffel entfernen. Fisch längs halbieren und mit dem Bunsenbrenner 2 bis 3 Sekunden abflämmen. Dann in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden (alternativ den Fisch vor dem Schneiden in einer sehr heißen beschichteten Pfanne auf einer Seite 30 Sekunden braten).

Bohnen und Salat mit dem Dressing mischen, zusammen mit dem Lachs anrichten und servieren.

Veröffentlicht unter Mosaik | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Tim Mälzer – Neue Heimat

Das Großbritannien Kochbuch

Das Großbritannien KochbuchFür alle die der Meinung sind Briten können nicht kochen, dem sei dieses Buch ans Herz gelegt. Hier hauen 100 Chefköche, Bäcker und Food Heroes auf die Pauke und widerlegen dieses Vorurteil.

In diesem opulenten und grafisch anspruchsvollen Wälzer wird gekocht was das Zeug hält.  Kommen Sie mit auf eine kulinarische Reise durch Großbritannien und genießen Sie die britische Küche. Lassen Sie sich inspirieren von Nigella Lawson, Jamie Olivier, Gordon Ramsey oder Nigel Slater. Oder wie wäre es mit Rippenbraten von Pippa Middleton.

Also ran an Töpfe, Pfannen und Bleche, damit es beim nächsten Essen „very British“ zugeht. Ralf Jacob 

Knesebeck, 40 Euro

Traditioneller Rippenbraten nach Pippa Middleton

Zutaten für 8 Personen

  • 3 Kg Hochrippe vom Rind (3-4 Rippen), pariert
  • 4-6 EL Dijonsenf
  • 100 g scharfe Meerrettichsauce
  • 4 EL Crème fraiche
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 4 EL Weizenmehl
  • 800 ml Rinderfond von guter Qualität
  • 200 ml Rotwein

Den Backofen auf 220 °C vorheizen. Den Rinderbraten in eine große Bratpfanne legen und mit Senf einreiben. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und im vorgeheizten Ofen 20 Minuten garen. Die Temperatur auf 170 °C herunterstellen und wie gewünscht (rare, 12 Minuten pro 450 g, plus 15 Minuten; Medium 16 Minuten pro 450 g, plus 20 Minuten; well done 20 Minuten pro 450 g, plus 25 Minuten) fertigstellen. Gelegentlich mit dem Bratensaft übergießen. Den Braten, wenn er den gewünschten Gargrad erreicht hat, aus dem Ofen nehmen, auf ein Brett setzen und mit Alufolie zugedeckt 25-30 Minuten ruhen lassen. Der Bratensaft wird noch benötigt.

In eine Schüssel die Meerrettichsauce mit der Creme fraiche und etwas Zitronensaft verrühren und nach Geschmack würzen.

Für die Sauce das Fett aus der Bratpfanne bis auf 3-4 EL abschöpfen, die Pfanne auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze dass Mehl unter Rühren darin anschwitzen. Nach und nach mit einem Schneebesen den Fond und den Rotwein unterrühren, bis die Mischung glatt und sämig eingedickt ist. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken, den Bratensaft wieder unterrühren und vor dem servieren durch ein Sieb passieren. Den Rippenbraten mit der Bratensauce, dem Meerrettichdressing und einem roten Bordeaux servieren.

Veröffentlicht unter Knesebeck | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Das Großbritannien Kochbuch

Ursula Furrer-Heim – Kochen für Freunde

Kochen für FreundeSie wollen bestimmt auch nicht Stunden oder tagelang in der Küche stehen, wenn Gäste kommen. Hier sind Sie richtig. Dieses Buch zeigt wie man ganz entspannt vorbereitet und zubereitet. Über das Jahr verteilt enthält das Buch 20 3-Gänge-Menüs. Sie alle sind gut vorzubereiten und enthalten doch den einen oder anderen Überraschungseffekt. Alle Zutaten sind leicht erhältlich und den saisonalen und regionalen Gegebenheiten angepasst.

So können Sie sich um ihre Gäste kümmern, sie verwöhnen, mit Ihnen plaudern und viel Zeit verbringen, ohne das der Genuss zu kurz kommt. Ralf Jacob

AT Verlag, 28 Euro

Fruchtiger Karottensalat

Zutaten für 4 Personen

  • 1 unbehandelte Orange
  • 1/2-1 Peperoncino
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL Rapsöl
  • 2 EL weißer Balsamicoessig
  • 1 EL Senf
  • 1/2 EL flüssiger Honig
  • 2 TL Currypulver
  • 1 TL Salz
  • 1 Msp. Kreuzkümmelpulver
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 600 g Karotten (orange, violett, gelb)
  • 100 g Feldsalat

Von der Orange die Hälfte der Schale fein abreiben, den Saft der ganzen Orange auspressen. Den Peperoncino entkernen und ebenso wie Petersilie und Knoblauch fein hacken. Alles in eine große Schüssel geben und mit Öl, Essig, Senf und Honig verrühren, mit den Gewürzen abschmecken.

Die Karotten an der Julienne- oder Gemüsereibe zur Sauce reiben und gut mischen.

Den Feldsalat erst vor dem Essen mit dem Karottensalat mischen.

 

Veröffentlicht unter AT Verlag | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Ursula Furrer-Heim – Kochen für Freunde

Tasty – Das Original

Tasty

80 Rezepte warten darauf von Ihnen ausprobiert zu werden. Und das alles ohne viel Firlefanz in der Kürze der Zeit. Das Buch ist schon optisch ein Genuss und die Rezepte sind so gestaltet, dass es ein Vergnügen ist zu Kochen. Eben einfach easy. Ralf Jacob

Hier kommt das ultimative Kochbuch zum erfolgreichsten Kochkanal der Welt. Damit Sie sich nicht immer die Videoclips anschauen müssen, gibt es jetzt das passende Buch. Ralf Jacob

Südwest, 17,90 Euro

BBQ-Hühnchen-Burger

Zutaten für 12 Stück

  • 12 Mini-Burger-Brötchen
  • 480 g Hähnchen, gekocht und zerkleinert
  • 80 ml Barbecuesauce
  • 1/2 rote Zwiebel, in dünne Ringe geschnitten
  • 6 Scheiben Gouda
  • 15 g Petersilie, fein gehackt
  • 2 EL Butter

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Die Brötchen längs aufschneiden. Die unteren Hälftenauf eine flache Backform (ca. 23 x 33 cm) mit Rand legen. Hähnchen, Barbecuesauce, Zwiebel, Käse und Petersilie darauf verteilen. Die oberen Brötchenhälften daraufsetzen.

Die Brötchen mit geschmolzener Butter bepinseln und in ca. 20 Minuten goldbraun backen und sofort servieren.

Veröffentlicht unter Südwest | Kommentare deaktiviert für Tasty – Das Original

Verrückt nach Meer – Das Kreuzfahrt Kochbuch

verrückt nach MeerKommen Sie mit auf eine kulinarische Schiffsreise und genießen Sie ohne Seegang die Köstlichkeiten die auf einem Kreuzfahrtschiff angeboten werden. Das erste echte Kreuzfahrt-Kochbuch basiert auf der erfolgreichen TV-Serie „Verrückt nach Meer“, die es bis heute auf 250 Folgen gebracht hat. Lassen Sie sich verwöhnen von den Köstlichkeiten die die Weltküche zu bieten hat. Dazu ist das Buch angereichert mit Anekdoten und Erlebnissen des Produzenten. Außer den 60 Rezepten bekommen Sie auch noch einen Blick hinter die Kulissen der TV-Serie. Also Leinen los und Guten Appetit. Ralf Jacob

Callwey, 19,95 Euro

Getrüffeltes Kalbstatar

Zutaten für 4 Personen

  • 600 g Kalbsfilet
  •  2 Schalotten
  •  3 Gewürzgurken aus dem Glas
  • 2 EL englischer Senf
  • 2 EL Ketchup
  • 1 EL Worcestersauce
  • 20 ml Weinbrand
  • 40 ml Bierschaum
  • 1 EL Petersilie
  • 1/2 TL edelsüßes Paprikapulver
  •  Salz, schwarzer Pfeffer
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 TL Trüffelöl
  • Schwarzbrot, Butter

Kalbsfilet trocken tupfen und Schalotten schälen, beides fein hacken, die Gewürzgurken fein schneiden und alles zusammenwischen. Petersilie abbrausen, trocken schütteln und hacken. Senf, Ketchup, Worcestersauce, Weinbrand, Bierschaum, Petersilie und Paprikapulver dazugeben und vorsichtig und die Hackmasse mischen. Mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen.

Rote Zwiebel schälen und in hauchdünne Ringe schneiden. Aus der Fleischmasse Frikadellen formen, mit dem Trüffelöl bestreichen und mit den Zwiebelringen garnieren. Mit ein paar Scheiben Schwarzbrot und etwas Butter auf einem Brotteller servieren.

Veröffentlicht unter Callwey | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Verrückt nach Meer – Das Kreuzfahrt Kochbuch

Unsere köstliche Heimat

unsere köstliche HeimatSeit 10 Jahren gibt es beim MDR die kulinarische TV-Sendung „Unsere köstliche Heimat“. Jetzt ist dazu das Buch erschienen. Im Buch werden typische und einzigartige Gerichte einer Region, eines Ortes oder einer Familie präsentiert. Die Rezepte punkten nicht nur mit regionalen Zutaten, sie werden seit Generationen weitergegeben und können dadurch als kulturelles Erbe eingeordnet werden. Kommen Sie mit auf die kulinarische Reise durch Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Ob Thüringer Rostbrätl, Torgauer Speckkuchen, Weimarer Zwiebelsuppe oder Harzer Würzfleisch, alle Gerichte zeigen den Charakter und die Vorlieben der Menschen in deren Alltag sie vorkommen. Ralf Jacob

BuchVerlag für die Frau, 16,95 Euro

Hirschhornkuchen mit hellem Guss

Zutaten für 1 Backblech

für den Teig

  • 250 g Butter
  • 3 Eier
  • 300 g Zucker
  • 250 ml saure Sahne
  • 2 Messerspitzen Hirschhornsalz
  • 250 g Mehl
  • 50 g Kakao

für den Guss

  • 250 g Butter
  • Saft von 1 frisch gepressten Zitrone
  • 250 Staubzucker
  • bunte Streusel

Butter und Eier mit dem Rührgerät auf höchster Stufe cremig rühren, erst dann den Zucker zugeben. Die Milch mit dem Hirschhornsalz mischen und zum Teig geben. Mehl mit dem Kakao auf die Masse sieben und alles zu einem cremigen Teig rühren. Den Teig auf ein Blech streichen und bei 180 °C ca. 20 Minuten backen.

Für den Guss die Butter schmelzen, leicht abkühlen lassen. Den Saft einer frisch gepressten Zitrone zugeben, den Staubzucker sieben, alle Zutaten zu einer cremigen Masse verrühren und auf dem Kuchen verteilen. Zum Schluß mit bunten Streuseln garnieren.

Veröffentlicht unter BuchVerlag für die Frau | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Unsere köstliche Heimat

Amanda Besser & Merrill Stubbs – Salat satt

Salat sattDie Gründerinnen von Food52 präsentieren Ihnen in diesem Buch ihre 60 Lieblingsrezepte.  Lassen Sie sich inspirieren von den Autorinnen, wie Sie ihren Salat aufpeppen können, denn Salat ist Vielfalt pur. Oder aber Sie stellen sich eigene Kreationen zusammen. Kombinieren Sie nach Herzenslust alles was Ihnen unter die Finger kommt. Sie werden sich wundern, was für Geschmackskombinationen entstehen. Außerdem bietet das ansprechend gestaltete Buch noch viele Tipps und Tricks rund um die Salatküche. Salat ist mehr als nur „Kaninchenfutter“, hat viele Nährstoffe und ist immer frisch und schmackhaft und kann auch die Hauptmahlzeit ersetzen. Ralf Jacob

Südwest, 17 Euro

Freekeh-Salat mit Fenchel und Räucherfisch

Zutaten für 4 Personen

  • 230 g Freekeh oder Bulgur, gemäß Packungsangabe gegart und abgetropft
  • 75 g Feta, zerbröselt
  • 70 g Kalamata-Oliven, fein gehackt
  • 125 g geräucherte Forelle, zerzupft
  • 1 Bund frisch gehackte glatte Petersilie
  • 1 Bund frisch gehackte Minze
  • 1 kleine Knolle Fenchel mit Grün, fein gehackt
  • 2 Frühlingszwiebeln, nur der weiße und hellgrüne Teil, fein gehackt
  • abgeriebene Schale von einer Bio-Orange

Orangen-Dressing

  • 80 ml fruchtiges Olivenöl
  • 60 ml frisch gepresster Orangensaft
  • 2 EL Reisessig
  • grobes Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Freekeh, Feta, Oliven, Forelle, Petersilie, Minze, Fenchel, Frühlingszwiebeln und Orangenschale in einer Servierschüssel mischen.

Die Zutaten für das Dressing verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Dressing portionsweise unter den Salat heben, bis die Zutaten gerade benetzt sind. Vor dem Servieren nochmals abschmecken.

Veröffentlicht unter Südwest | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Amanda Besser & Merrill Stubbs – Salat satt

Kate McMillan – Samstagabend

Samstagabend„Zu Hause bleiben ist das neue Ausgehen“. Jetzt wo die Fußball-WM vor der Tür steht bietet es sich an mit Freunden zu Hause bleiben. Und damit das Kulinarische nicht zu kurz kommt, kommt hier das passende Buch. Hier finden Sie Rezepte für all die kleinen und großen Leckereien. 60 Rezepte, die man super vorbereiten und einfach servieren kann. Kalorien zählen wir morgen, heute wird geschlemmt was das Zeug hält. Wie wäre es mit Shrimps im Speckmantel, Tina Crisps, Tandoori-Hühnerspieße oder Ofenkartoffeln. Sollen doch die anderen zum Public Viewing gehen, wir bleiben zu Hause. Ralf Jacob

Callwey, 20 Euro

Zupfbrot mit Käse und Oliven

  • 1 runder Laib Brot
  • 180 g geriebener Gruyère-Käse
  • 70 g Kalamata-Oliven, entkernt und grob gehackt
  • 15 g glatte Petersilie
  • 60 g geschmolzene Butter

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Mit einem langen, gezahnten Messer den Brotlaib im Abstand von 2,5 cm einschneiden dabei aufpassen, nicht ganz durchzuschneiden, sondern etwa 1 cm dick durchgehenden Boden belassen. Das Brot drehen und die Einschnitte in der entgegengesetzten Richtung wieder 2,5 cm breit wiederholen.

In einer Schüssel Käse, Oliven und Petersilie vermengen. Die Käsemischung mit den Händen in beiden Richtungen in die Einschnitte drücken. Den Brotlaib auf ein Bachblech setzen und die ganze Oberfläche mit geschmolzener Butter beträufeln. Mit Alufolie abdecken und 15 Minuten backen, dann die Folie abnehmen und etwa 10 Minuten weiterbacken, bis der Käse geschmolzen und das Brot goldbraun ist. Auf einen Teller legen und servieren.

Veröffentlicht unter Callwey | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Kate McMillan – Samstagabend